Das Orchester

Das Kammerorchester Ensemble 1800 vereint ausgezeichnete Instrumentalisten die seit über 20 Jahren ein gemeinsames Ziel verfolgen:

Die historisch informierte Aufführung der Musik um das Jahr 1800 auf höchstem Niveau.

Was 1989 als Experiment begeisterter Musikstudenten in Stuttgart entstand ist mittlerweile zu einem kompetenten Interpreten für die Musik der Klassik und des Barock im Raum Neustadt/Weinstraße geworden.

Alle Musiker des Ensemble 1800 sind nicht nur handverlesen von dem künstlerischen Leiter Fritz Burkhardt, sondern neben Ensemble 1800 auch in weiteren renommierten Orchestern tätig, wie zum Beispiel dem Freiburger Barockorchester, l'Orfeo Barockorchester, dem Mainbarockorchester.

Während der langen Zusammenarbeit unter der Leitung von Fritz Burkhardt konnte sich das geschärfte interpretatorische Profil entwickeln, das jedes Konzert zu einem bewegenden Erlebnis werden lässt.

Der Konzertmeister

Der Konzertmeister Martin Jopp erhielt seinen ersten Violinunterricht bei Susanne Hecklinger in Tübingen. Von 1991 bis 1997 studierte er im Studiengang Orchestermusik an der Musikhochschule Stuttgart. Seit 1992 beschäftigt er sich mit der Barockvioline; er besuchte Kurse bei Ingrid Seifert, Michi Gaigg und Reinhard Goebel. Von 1998 an studierte er Barockvioline bei Gottfried von der Goltz an der Musikhochschule Würzburg, wo er 2003 die Meisterklasse erfolgreich abschloss. Seit 1992 ist Martin Jopp Konzertmeister von ensemble 1800, mit dem er u.a. Vivaldis Vier Jahreszeiten und Violinkonzerte von Mozart, Beethoven und Mendelssohn aufführte, seit 1996 ist er Konzertmeister des Jungen Kammerensembles Baden-Württemberg. Er wirkt in verschiedenen Barockensembles mit wie z.B. Armonico tributo Austria, Barockorchester L'Orfeo, Freiburger Barockorchester und Main-Barockorchester Frankfurt. Zahlreiche solistische Auftritte mit Werken von Heinrich Ignaz Franz Biber bis Karl Amadeus Hartmann.

Der Dirigent

Der Dirigent Fritz Burkhardt studierte in Stuttgart Schulmusik (Dirigieren bei Prof. Dieter Kurz und Prof. Helmut Wolf) sowie in Straßburg bei Michi Gaigg Barockvioline. In Stuttgart studierte er außerdem Mathematik und bei Joachim Schall Neue Musik. Er besuchte zahlreiche Kurse für Dirigieren, Barockvioline und historische Aufführungspraxis u.a. bei John Eliot Gardiner, Reinhard Goebel, Christian Kluttig und Peter Gülke. Die wichtigsten Impulse erhielt er auf den Interpretationskursen von Nikolaus Harnoncourt in Salzburg, an denen er regelmäßig teilnahm. Von 1987 bis 1994 leitete er das Sinfonieorchester der Universität Stuttgart-Hohenheim, seit 1989 dirigierte er über 100 Konzerte des ensemble 1800. 2013 gründete er das Jugendsinfonieorchester Neustadt, das mit Slawischen Tänzen von Dvorak und Beethovens Violinkonzert ein umjubeltes Debut feierte. Er ist Schulleiter des Theodor-Heuss-Gymnasiums.

Nächste Konzerte

Sonntag, 31. Dezember 2017
Silvesterkonzert